Logo der Stadt Mechernich
Bilderleiste Kopf
Blauer Kasten
  Stadtplan // eCards // Datenschutz // Sitemap // English
 
   Kontakt // Impressum
 

Was erledige ich wo?


Einbürgerungen

Sie haben einen Anspruch auf Einbürgerung, wenn Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie haben seit 8 Jahren Ihren gewöhnlichen rechtmäßigen Aufenthalt in Deutschland; Sie haben einen deutschen Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartner, muss Ihr gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland 3 Jahre betragen und die Ehe seit mindestens 2 Jahren bestehen.
  • Sie besitzen zum Zeitpunkt der Einbürgerung eine Niederlassungserlaubnis oder eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis-EG; Sie sind freizügigkeitsberechtigte Unionsbürgerin/freizügigkeitsberechtigter Unionsbürger oder gleichgestellte Staatsangehörige/gleichgestellter Staatsangehöriger aus Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz; Sie sind türkische Arbeitnehmerin / türkischer Arbeitnehmer, mit einem Aufenthaltsrecht auf Grund des Assoziationsrechts der EU mit der Türkei.                  
  • Sie können den Lebensunterhalt für sich und Ihre unterhaltsberechtigten Familienange-hörigen ohne Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II bestreiten, oder haben den Umstand der zum Bezug dieser Leistungen geführt hat nicht selbst zu vertreten.
  • Sie haben ausreichende Deutschkenntnisse (Zertifikat Deutsch B1 oder entsprechende deutsche Schulbildung / deutscher Schulabschluss).
  • Sie haben ausreichend Kenntnis über die deutsche Rechts- und Gesellschaftsordnung und die deutschen Lebensverhältnisse (Einbürgerungstest oder deutsche Schulbildung / deutscher Schulabschluss).
  • Sie dürfen sich keiner Straftaten schuldig gemacht haben und deswegen verurteilt worden sein.
  • Sie müssen sich zur freiheitlich demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland bekennen (= Loyalitätserklärung).
  • Sie müssen in der Regel Ihre bisherige Staatsangehörigkeit bei der Einbürgerung verlieren oder aufgeben; es gibt Ausnahmen, die je nach den Bestimmungen der anderen Länder abgeklärt werden müssen (Hinnahme von Mehrstaatigkeit).

Der Einbürgerungsantrag wird bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung des Hauptwohnortes gestellt. Dort erhalten Sie auch den für die Einbürgerung benötigten Antragsvordruck sowie weitere Unterlagen.

Für jede Person, die eingebürgert werden möchte und das 16. Lebensjahr vollendet hat, ist ein eigener Antrag erforderlich und die persönliche Vorsprache bei der Stadtverwaltung notwendig.

Lassen Sie sich in Ihrem eigenen Interesse zuerst beraten und aufklären, welche Unterlagen noch benötigt werden (z.B. Geburtsurkunden, Heiratsurkunden, Zeugnisse usw.). Erst bei der Abgabe des Antrags im Rathaus wird der Antrag von Ihnen persönlich unterschrieben und Ihre Unterschrift wird dann von der zuständigen Sachbearbeiterin beglaubigt. Sowohl für die Beratung als auch für die Abgabe des Antrags ist eine vorherige telefonische Terminabsprache (Telefonnummer weiter unten) dringend erforderlich.

Der Antrag wird anschließend mit den vollständigen Unterlagen an die zuständige Dienststelle des Kreises Euskirchen zur weiteren Bearbeitung weitergeleitet.

Die Bearbeitungszeiten beim Kreis Euskirchen sind individuell unterschiedlich. Das heißt, im Einzelfall kann bzw. muss der Einbürgerungsantrag sogar ruhen, z.B. wegen anhängiger Verfahren.

In der Regel ist die Bearbeitung durch die zuständige Sachbearbeiterin / den zuständigen Sachbearbeiter in maximal 6 Monaten abgeschlossen. Teilweise ergeben sich jedoch längere Wartezeiten, da die Dauer von Entlassungs- oder Verzichtsverfahren vom jeweiligen Herkunftsland der Antragstellerin / des Antragstellers abhängig ist.

Die Verwaltungsgebühr für die Einbürgerung beträgt 255,-- EUR je erwachsenen Einbürgerungsbewerber bzw. für jedes selbständig einzubürgernde Kind über 16 Jahre.Bei mit einzubürgernden Kindern unter 16 Jahren und ohne eigenes Einkommen, ermäßigt sich die Gebühr auf 51,-- EUR pro Kind.Auch im Falle der Rücknahme oder Ablehnung des Einbürgerungsantrages ist eine Gebühr zu zahlen, die im Regelfall 75 % der Einbürgerungsgebühr beträgt.

Der Kreis Euskirchen verlangt während des laufenden Einbürgerungsverfahrens einen Vorschuss oder eine Sicherheitsleistung; die restliche Verwaltungsgebühr ist spätestens vor Aushändigung der Einbürgerungsurkunde in voller Höhe zu begleichen. Einen Nachweis hierüber muss der Sachbearbeiterin vor der Aushändigung der Einbürgerungsurkunde vorgelegt werden.

Konkretere Informationen zur Einbürgerung erhalten Sie bei der Stadt Mechernich (Frau Schmidt, Telefon: 02443/49-4433 - bitte verwenden Sie diese Nummer -) oder bei der Kreisverwaltung Euskirchen (Tel. 02251/15216 – Herr Billenwillms).


Ansprechpartner in der Verwaltung:








 




Nach Nachname oder Sachgebiet suchen:

Durchwahl: 02443/49-xxxx

(Nummer ist beim Ansprechpartner angegeben)
Telefonzentrale: 02443/49-0

Weitere Downloads


Formulare im Überblick



                Öffnungszeiten

                Telefonverzeichnis