Logo der Stadt Mechernich
Bilderleiste Kopf
Blauer Kasten
  Stadtplan // eCards // Datenschutz // Sitemap // English
 
   Kontakt // Impressum
 

Wer macht mit beim Mairitt?

Der traditionelle Sankt-Georgsritt am 1. Mai in Kallmuth ist eine Mischung aus Folklore und Frömmigkeit. Zwischen hundert und 400 Pferden und mehrere Hundert Fußpilger nehmen an dem Großereignis teil. Zur Durchführung werden viele helfende Hände gebraucht. Archivfoto: pp/Agentur ProfiPress Der traditionelle Sankt-Georgsritt am 1. Mai in Kallmuth ist eine Mischung aus Folklore und Frömmigkeit. Zwischen hundert und 400 Pferden und mehrere Hundert Fußpilger nehmen an dem Großereignis teil. Zur Durchführung werden viele helfende Hände gebraucht. Archivfoto: pp/Agentur ProfiPress Versammlung für potenzielle Helfer, Ordner und „Anpacker“ beim traditionellen Sankt-Georgsritt 2018 findet am Montag, 7. August, ab 20 Uhr im Bürgerhaus Alte Schule in Kallmuth statt

Mechernich-Kallmuth – „Altes bewahren und Neues wagen“: Diese Devise gibt der Kallmuther Ortsvorsteher Robert Ohlerth in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Pfarrgemeinderatsausschusses „St. Georgsritt“ für die Reiterprozession am 1. Mai 2018 aus.

Ohlerth und der seitens der GdG „St. Barbara“ für den Georgsritt zuständige Diakon Manni Lang laden alle Interessenten,

auch aus der weiteren Umgebung, zu einer Versammlung potenzieller Helfer, Ordner Unterstützer und „Anpacker“ am Montag, 7. August, ab 20 Uhr in das Bürgerhaus Alte Schule in Kallmuth ein.

Drei Dinge braucht der Kallmuther Mairitt zum Gelingen: Reiter und Fußpilger, die mitziehen, Zelebranten, Messdiener, Musiker und Chöre für Heilige Messe am Georgspütz mit Pferdesegnung und last but not least viele leidenschaftliche Helfer, Organisatoren und Ordner, die alles vorbereiten und begleiten. Letztere dürfen sich auch aus anderen Dörfern melden oder zu einer ersten Versammlung zur Erweiterung des Teams am Montag, 7. August, um 20 Uhr ins Bürgerhaus Alte Schule nach Kallmuth kommen. Archivfoto: Johannes Mager/pp/Agentur ProfiPress
Drei Dinge braucht der Kallmuther Mairitt zum Gelingen: Reiter und Fußpilger, die mitziehen, Zelebranten, Messdiener, Musiker und Chöre für Heilige Messe am Georgspütz mit Pferdesegnung und last but not least viele leidenschaftliche Helfer, Organisatoren und Ordner, die alles vorbereiten und begleiten. Letztere dürfen sich auch aus anderen Dörfern melden oder zu einer ersten Versammlung zur Erweiterung des Teams am Montag, 7. August, um 20 Uhr ins Bürgerhaus Alte Schule nach Kallmuth kommen. Archivfoto: Johannes Mager/pp/Agentur ProfiPress
Robert Ohlerth möchte das bisherige Team um gerne helfende Hände Freiwilliger erweitern, die am Sankt-Georgsritt hängen. „Potenzielle Helfer müssen nicht mehr zwangsläufig nur aus Kallmuth kommen, sondern auch die Nachbardörfer sind eingeladen und Menschen in der ganzen Eifel, die an diesem wunderbaren Mairitt hängen“, so Ohlerth.

Wer am 7. August nicht zur Versammlung ins frühere Kommissariat der Fernsehserie „Mord mit Aussicht“ kommen kann, aber trotzdem helfen möchte, kann sich bei Robert Ohlerth unter Tel. (0 24 84) 13 31 melden.






                                                                                                           pp/Agentur ProfiPress


                                                                                                                                                                      (05. Juli 2017)