Logo der Stadt Mechernich
Bilderleiste Kopf
Blauer Kasten
  Stadtplan // eCards // Datenschutz // Sitemap // English
 
   Kontakt // Impressum
 

Franz Josef Schmidt eingeführt

(V.l.) Kämmerer Ralf Claßen, Franz Josef Schmidt, Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick und Manuela Holtmeier, Teamleiterin Politik, bei der Einführung von Schmidt als neuem Vussemer Ortsvorsteher. Foto: Martina de Vries/pp/Agentur ProfiPress (V.l.) Kämmerer Ralf Claßen, Franz Josef Schmidt, Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick und Manuela Holtmeier, Teamleiterin Politik, bei der Einführung von Schmidt als neuem Vussemer Ortsvorsteher. Foto: Martina de Vries/pp/Agentur ProfiPress Neuer Ortsvorsteher von Vussem engagiert sich im Vereinsleben

Mechernich-Vussem – Zwar wurde er schon in der Ratssitzung am 25. April zum neuen Ortsvorsteher ernannt, doch aus terminlichen und gesundheitlichen Gründen fand nun erst die offizielle Einführung von Franz Josef Schmidt durch Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick statt.

Er überreichte ihm die Ernennungsurkunde und wünschte ihm für seine neue Aufgabe gutes Gelingen. Gleichzeitig dankte er ihm für sein Engagement, das oftmals einen „Spagat“

erfordere zwischen den Wünschen der Bürger und dem, was realisierbar ist. Schicks Wünschen schlossen sich auch Kämmerer Ralf Claßen und Manuela Holtmeier, Teamleiterin Politik an.

Franz Josef Schmidt ist seit November 2016 Mitglied des Rates. Sowohl in dieser Funktion als auch in der des Ortsvorstehers trat er die Nachfolge des verstorbenen Johannes Klinkhammer an.

Der 55-jährige Schmidt ist von Beruf Maschinenschlosser und Mitinhaber einer Firma für Maschinenbau in Vussem. Der Vater von zwei erwachsenen Kindern ist seit 28 Jahren verheiratet. In seiner Freizeit fährt er gerne Rad. Er ist nicht nur Vorsitzender des Musikvereins Vussem, sondern spielt in dessen Reihen auch Flügelhorn und Trompete. Außerdem ist er Vorsitzender des Heimat- und Brauchtumspflegevereins.

                                                                                                            pp/Agentur ProfiPress

                                                                                                                                                                       (26. Juni 2017)