Logo der Stadt Mechernich
Bilderleiste Kopf
Blauer Kasten
  Stadtplan // eCards // Datenschutz // Sitemap // English
 
   Kontakt // Impressum
 

Gesamtschule ist „Zukunftsschule NRW“

Freuen sich über die Auszeichnung: (v.l.) Projektverantwortliche Alexandra Ackermann, Schulpflegschaftsvorsitzende Birgit Born-Bentfeld, stellvertretender Schülersprecher Lars Ohmert, Schulleiterin Dagmar Wertenbruch und Projektverantwortliche Anne Wloszkiewicz. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress Freuen sich über die Auszeichnung: (v.l.) Projektverantwortliche Alexandra Ackermann, Schulpflegschaftsvorsitzende Birgit Born-Bentfeld, stellvertretender Schülersprecher Lars Ohmert, Schulleiterin Dagmar Wertenbruch und Projektverantwortliche Anne Wloszkiewicz. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress Die individuelle Förderung der Schüler wichtiger Bestandteil des Leitbildes

Mechernich – Bei der regionalen Fachtagung des Netzwerkes „Zukunftsschulen NRW“ der Bezirksregierung Köln Anfang Mai wurde die Gesamtschule der Stadt Mechernich als Zukunftsschule in NRW ausgezeichnet.

Damit unterstreicht die Gesamtschule der Stadt Mechernich in besonderer Weise, dass sie die individuelle Förderung als wichtigen Teil der Schul- und Unterrichtsentwicklung versteht. Gleichzeitig will sie sich im Netzwerk mit anderen Zukunftsschulen austauschen.



Im Schullogo „Gesamtschule der Stadt Mechernich, eine Schule der Chancen, der Vielfalt, für Alle“ spiegelt sich dieser Leitgedanke der „individuellen Förderung“ wider. Jedem Schüler wird die Chance gegeben, seine Fähigkeiten und Talente zu entdecken, auszuschöpfen und weiterzuentwickeln. „Aufgrund der großen Heterogenität der Schülerschaft ist es der Gesamtschule der Stadt Mechernich wichtig, ein breites, abwechslungsreiches Lernangebot den Schülern im Ganztag anbieten zu können“, betont Schulleiterin Dagmar Wertenbruch.

Den Schülern wird eine Vielzahl von Unterrichtsfächern angeboten, aus der sie an verschiedenen Stationen in ihrer Schullaufbahn nach ihren Interessen und Neigungen wählen können. Zudem werden den Schülern alle Lernangebote und Aufgaben in allen Fächern auf drei verschiedenen Niveaustufen, den sogenannten „Würfelstufen“, an die Hand gegeben, um sich entsprechend ihres Leistungsstands weiterzuentwickeln zu können. Ab Klasse 7 werden die Schüler zudem in den Fächern Mathematik (7), Englisch (7), Deutsch (8) und dem Fach Physik (9) in zwei Leistungsebenen (Erweiterungs- und Grundkursebene) eingestuft.

Gestärkt werden im Alltag vor allem das selbstständige Lernen und die Selbsteinschätzung. Dreimal wöchentlich arbeiten die Schüler im Lernbüro und erledigen dort selbstständig ihre Wochenpläne in den Hauptfächern Mathematik, Deutsch und Englisch. Der Lehrer nimmt dabei die Rolle des Lernberaters ein und gibt Hilfestellungen. Der Ganztag bietet den Schülern durch die Vielzahl an AGs und verschiedenen Mittagsangeboten einen weiteren Anreiz.

Zu den AG-Angeboten gehören unter anderem soziale Angebote wie der Schulsanitätsdienst oder die Nepal-AG, sehr viele Sportangebote wie Fußball, Tischtennis, Fechten, Tanzen, Sprachangebote wie die Polnisch- und Frankreich-AG, naturwissenschaftliche Angebote wie die MINT-AG, Astronomie-AG, Physik-Freestyle-AG und musisch- künstlerische Angebote wie die Chor-/ Band-AG oder Kunst-AGs.

Besonders hervorzuheben ist die schöne und moderne Lernumgebung in den Lehrerräumen. Alle Klassen sind mit Whiteboards, Beamer, Computer und Dokumentenkamera ausgestattet. Daher wird auch besonders das Lernen mit digitalen Medien gefördert.

Die Lehrer der Gesamtschule Mechernich freuen sich nun, sich als „Zukunftsschule in NRW“ ausweisen zu dürfen und verstehen die Auszeichnung als eine Anerkennung der intensiven Arbeit im Aufbau der Schule, die bislang die Jahrgänge 5 bis 8 umfasst. Gleichzeitig ist sie aber auch Ansporn, den Leitgedanken der „individuellen Förderung“ weiterhin auszubauen und immer wieder offen und zukunftsorientiert zu überdenken, sodass Schüler und Lehrer den Lernort auch zukünftig mit Freude besuchen.

                                                                  Dagmar Wertenbruch/pp/Agentur ProfiPress

                                                                                                                                                                (16. Mai 2017)