Logo der Stadt Mechernich
Bilderleiste Kopf
Blauer Kasten
  Stadtplan // eCards // Datenschutz // Sitemap // English
 
   Kontakt // Impressum
 

20 Jahre Mechernicher Oldienacht und kein bisschen leiser

1.600 Fans rockten vom Nachmittag bis in den frühen Sonntagmorgen. Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress 1.600 Fans rockten vom Nachmittag bis in den frühen Sonntagmorgen. Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress Zum 20. Mal stemmt die Hilfsgruppe Eifel das musikalische Großereignis – 1.600 Zuschauer waren restlos begeistert und feierten bis weit nach Mitternacht

Mechernich – Die Jubiläumveranstaltung der Mechernicher Oldienacht war, wie könnte es auch anders sein, ein voller Erfolg. Dafür hatte das Organisationsteam rund um Hilfsgruppen-Chef Willy Greuel vor dem Event einiges zu stemmen. Hinter ihm sowie den Mit-Organisatoren Paul Schneider, Thomas Tampier und Osman Gelisgen

stand wieder ein Riesenteam an Helfern, das für den reibungslosen Ablauf sorgte.

Allein das Verlegen eines Bodens zum Schutz des eigentlichen Hallenbodens in der Mehrzweckhalle und das Aufbauen einer Bühne für die Ehrengäste, auf der mehr als 400 Personen den Abend verfolgen konnten, waren mit einem enormen Arbeitsaufwand. „Am Freitag haben uns sogar Soldaten der Mechernicher Bundeswehr beim Aufbau geholfen, sonst wäre sicherlich nicht alles so gut verlaufen“, berichtete Reiner Züll, Pressesprecher der Hilfsgruppe Eifel.

Doch die Mühe wurde belohnt. Am Samstag, 01. April, ab 16 Uhr strömten 1.600 Gäste in die Mehrzweckhalle. Die Halle war damit restlos ausverkauft, einigen Gäste musste der Einlass sogar aus Platzgründen verwehrt werden. „Wir haben uns fest an die Obergrenze von 1.600 Besuchern gehalten, damit wir alle Auflagen erfüllen konnte“, erklärte Reiner Züll die Reglementierung.

Udo Prinz und seine Band „Mit 18“ brachten Songs von Marius Müller-Westernhagen enorm überzeugend zu Gehör. Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress
Udo Prinz und seine Band „Mit 18“ brachten Songs von Marius Müller-Westernhagen enorm überzeugend zu Gehör. Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress

Moderator Tom Sauer verkündete die stolze Summe: „Wir haben die 900.000-Euro-Marke geknackt und überreichen heute an die Kinderkrebsstation Bonn wieder einen Scheck in Höhe von 40.000 Euro.“ Dazu hatte die Hilfsgruppe auch noch einen Scheck in Höhe von 4.500 Euro von der Kreissparkasse Euskirchen erhalten. Willy Greuel war dann auch mehr als gerührt. „Ich weiß, dass die Menschen hier in der Region zusammenhalten, wenn es für einen guten Zweck geht. Dafür möchte ich allen danken, die heute hier sind und in den letzten 20 Jahren mitgeholfen haben. Mehr als Eifeler kann ein Mensch nicht werden“, schwärmte der Vereinsvorsitzende bei der Scheckübergabe.

Auf rund sechs Millionen Euro beläuft sich die Gesamtspendensumme in den 25 Jahren seit Gründung der Hilfsgruppe Eifel.

Was den Zuschauern musikalisch geboten wurde, war absolut sehens- und hörenswert. Die Bands traten, wie all die Jahre zuvor, ohne Gage auf. Vor allem „Mit 18“, eine Marius Müller-Westernhagen-Coverband und „Spirit of Smokie“ begeisterten die die Massen mit ihren Songs und ihrer Bühnenshow. Aber auch die holländische Band „Pussycat“ brachte die Zuschauer zum Jubeln. Bereits am Nachmittag hatten die „Eifelperlen“, „Magic Touch“ und die BAP-Coverband „MAM“ die Stimmung in der Halle angeheizt.

Nach der Oldienacht ist vor der Oldienacht. „Natürlich planen wir schon für 2018 und stehen mit einigen Bands in Verhandlungen“, meinte Pressesprecher Reiner Züll.

                                                                                                          pp/Agentur ProfiPress

                                                                                                                                                                   (03. April 2017)

Weitere Bilder:


Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress
Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress
Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress