Logo der Stadt Mechernich
Bilderleiste Kopf
Blauer Kasten
  Stadtplan // eCards // Datenschutz // Sitemap // English
 
   Kontakt // Impressum
 

Eine schlagkräftige Truppe

Eine schlagkräftige Truppe: die Löschgruppe Wachendorf. Montage: Löschgruppe Wachendorf/pp/Agentur ProfiPress Eine schlagkräftige Truppe: die Löschgruppe Wachendorf. Montage: Löschgruppe Wachendorf/pp/Agentur ProfiPress Jahreshauptversammlung der Löschgruppe Wachendorf – 31 Einsätze – Hilfeleistungseinsätze überwiegen in 2016 – Jugendarbeit weiter auf hohem Niveau

Mechernich-Wachendorf – Vom Hochwasser ist Wachendorf im vergangenen Jahr verschont geblieben. Doch die örtliche Löschgruppe war dennoch in so manchem Hochwasser- und Starkregeneinsatz. „Dabei sind wir das ein oder andere Mal an unsere Grenzen gestoßen – sowohl körperlich, als auch technisch“, sagte Löschgruppenführer Jörg Opielka. Das Fahrzeug der Löschgruppe sei zwar technisch bestens ausgerüstet.

„Es ist aber nicht für Waatfahrten in Gewässern über einem Meter geeignet“, erklärt Opielka. Dadurch sei es wiederholt im vergangenen Jahr zu Problemen gekommen.

Insgesamt waren die 29 aktiven Wachendorfer Wehrleute im vergangenen Jahr zu 31 Einsätzen ausgerückt. Alle wurden erfolgreich abgeschlossen – dank der guten technischen Ausstattung und natürlich auch der schlagkräftigen Truppe, wie Opielka betont. Elf Jugendfeuerleute sowie 14 Angehörige der Ehrenabteilung komplettieren die Löschgruppe.

Auf die Jugendarbeit unter der Leitung von Jürgen Dissemond ist die Löschgruppe besonders stolz. Vier junge Kräfte wechselten in die aktive Wehr, drei rückten als Neuzugänge in die Nachwuchsabteilung nach. „Die Jugendwarte leisten erstklassige Arbeit“, lobt Opielka. Dazu gehören Übungen, die den Umgang mit den Gerätschaften schulen und die Bewegung fördern, aber auch Übungen, die die Teamarbeit und den Zusammenhalt stärken. Einmal im Monat trifft sich sogar die komplette Jugend des Löschzugs, bestehend aus den Nachwuchseinheiten aus Satzvey, Firmenich/Obergartzem und Wachendorf.

                                                                                                           pp/Agentur ProfiPress

                                                                                                                                                                    (05. März 2017)