Logo der Stadt Mechernich
Bilderleiste Kopf
Blauer Kasten
  Stadtplan // eCards // Datenschutz // Sitemap // English
 
   Kontakt // Impressum
 

Literatur für die Eifel

Gelungener Auftakt der Lit.Eifel 2017: Der Bestsellerautor und Vatikankorrespondent Andreas Englisch begeisterte 350 Gäste im ausverkauften Franziskanergymnasium in Vossenack. Archivfoto: Sarah Winter/pp/Agentur ProfiPress Gelungener Auftakt der Lit.Eifel 2017: Der Bestsellerautor und Vatikankorrespondent Andreas Englisch begeisterte 350 Gäste im ausverkauften Franziskanergymnasium in Vossenack. Archivfoto: Sarah Winter/pp/Agentur ProfiPress Lit.Eifel 2017 startet ins fünfte Jahr u.a. mit Kerstin Gier, Wolf Biermann, Eugen Drewermann, Suzann Páztor, Andreas Englisch, Arnold Stadler, Sylvie Schenk, Andreas C. Knigge und vielen anderen großen Namen und Nachwuchsautoren – Auch eine weitere Werner-Biermann-Hommage mit dessen hochaktueller Adenauer-Biographie, Schüler-Workshops und multimediale Shows im neuen Jahresprogramm 2017

– Die Großen der Eifel kommen mit Norbert Scheuer, Freddy Derwahl und Sven Nieder zu Wort – Eifeler Buchmesse (fast) zum

Abschluss am Wochenende, 18. und 19. November – Weitere Überraschungen sind geplant


Eifel - Mit dem Bestsellerautor und Vatikankorrespondenten Andreas Englisch hatte die Lit.Eifel in Vossenack einen fulminanten Auftakt vor ausverkaufter Franziskaneraula mit 350 Gästen. Jetzt legt der Programmbeirat das vorläufige Programm für 2017 vor. Zu dessen Höhepunkten gehören sicherlich der Auftritt der Bestsellerautorin Kerstin Gier, des mehrfach ausgezeichneten Autors Norbert Scheuer oder des bekannten deutschen Liedermachers und Lyrikers Wolf Biermann.

Im fünften Jahr des Literaturfestivals in der Nordeifel warten in den kommenden Wochen und Monaten mehr als 20 Lesungen, Workshops und Multimediashows auf die geschätzten Besucher. Dabei bleibt die Lit.Eifel ihrem Konzept treu: Unter dem Motto „Qualität statt Quote“ werden ambitionierte Nachwuchsautoren und erfahrene Literaten an außergewöhnlichen Eifelorten präsentiert.

„Nach unserer Veranstaltung mit Andreas Englisch, die schon ein Glanzpunkt zum Start der Lit.Eifel war, freuen wir uns auf ein literarisch buntes und lebendiges Programm 2017“, konstatiert Margareta Ritter, Monschauer Bürgermeisterin und Vorsitzende der Lit.Eifel.

Dazu gehören regionale Autoren ebenso wie junge Nachwuchsschriftsteller und die Größen der Literaturszene, die die Lit.Eifel-Veranstaltungen in den Kreisen Euskirchen und Düren, der Städteregion Aachen und der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens bestreiten.

„Mein Dank gilt allen Mitstreitern im Programmbeirat für die kreative Unterstützung bei der Programmauswahl, mit der wir wieder eine gelungene Mischung interessanter Akteure für die Lit.Eifel gewinnen konnten“, betont Helmut Lanio, Vorsitzender des Lit.Eifel-Programmbeirates.

„Im Fokus stehen auch aktuelle Themen des Jahres 2017“, fügt Margareta Ritter hinzu. So kommt etwa Eugen Drewermann im Lutherjahr zu Besuch ins Mechernicher Gymnasium Am Turmhof – mit seinem Buch „Luther wollte mehr“.

Lesungen, Workshops und
multimediale Veranstaltungen

Mit Kerstin Gier holt die Lit.Eifel eine Bestsellerautorin in die Region, die ihre Fans unter anderem mit den Buchreihen rund um die „Mütter Mafia“ und die Edelstein-Trilogie („Rubinrot“, „Saphirblau“, „Smaragdgrün“) begeisterte. Foto: Privat
Mit Kerstin Gier holt die Lit.Eifel eine Bestsellerautorin in die Region, die ihre Fans unter anderem mit den Buchreihen rund um die „Mütter Mafia“ und die Edelstein-Trilogie („Rubinrot“, „Saphirblau“, „Smaragdgrün“) begeisterte. Foto: Privat
Weitere Autoren in diesem Jahr sind zum Beispiel Ulrike Schwieren-Höger (Roetgen), Christian Maintz (Mechernich), Sven Nieder und Katia Franke (Kuchenheim), Sylvie Schenk (Monschau), Ralf Kramp mit dem Ensemble der Eifelphilharmonie (Gemünd), Arnold Stadler (Heimbach), Rolf Minderjahn (Euskirchen), Thommie Bayer (Mechernich), Susann Pásztor (Nideggen), Manni Lang, Ralf Kramp und Katia Franke (Mutscheid), Jürgen Wiebicke (Einruhr), Lucas Vogelsang (Hellenthal), Andreas C. Knigge (Heimbach), Eugen Drewermann (Mechernich), Barbara Schaefer (Imgenbroich), Freddy Derwahl (Weilerswist), Bachtyar Ali (Nettersheim), Frank Steffan (Marmagen).


So besticht die Lit.Eifel wieder mit einem abwechslungsreichen Programm aus Lesungen, Schüler-Workshops und multimedialen Veranstaltungen. Beispielsweise stellt der Fotograf und Filmemacher Sven Nieder zusammen mit der Hörfunkmoderatorin Katia Franke sein außergewöhnliches Fotokunst- und Filmprojekt „Stella Polaris* Ulloriarsuaq – Das leuchtende Gedächtnis der Erde“ vor.

Die Multimediashow über das verschwindende Eis Grönlands präsentieren die beiden mit Moderator Manfred Lang in Kooperation mit der hauseigenen Literaturreihe „Literatur im Museum – Gespräch und Rezitation“ am Donnerstag, 11. Mai, in der Shedhalle der Tuchfabrik Müller in Euskirchen-Kuchenheim.

Eintauchen in ein ganz besonderes Abenteuer können die Lit.Eifel-Besucher am Sonntag, 28. Mai, im Gemünder Kursaal. Dort erschaffen der Eifeler Autor Ralf Kramp und das Ensemble der Eifelphilharmonie mit spannenden Geschichten und berühmten Filmmusiken eine eigene Welt in „Madame Odeons wundersamem Kinopalast“.

Auszüge aus Werner Biermanns
letztem Werk

Im September erscheint der neue Roman „Am Grund des Universums“ des vielfach ausgezeichneten Autors Norbert Scheuer, den er bei der Lit.Eifel vorstellen möchte. Archivfoto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress
Im September erscheint der neue Roman „Am Grund des Universums“ des vielfach ausgezeichneten Autors Norbert Scheuer, den er bei der Lit.Eifel vorstellen möchte. Archivfoto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress
Im Gedenken an den 2016 verstorbenen Grimme-Preisträger, Filmemacher, Journalisten und Buchautor Werner Biermann, der auch Mitbegründer und Programmbeirat der Lit.Eifel war, widmet sich ein Abend ganz dem zuletzt erschienenen Werk des Wahl-Münstereifelers. Am Donnerstag, 8. Juni, bekommen die Gäste in der Bad Münstereifeler Konviktkapelle Auszüge aus Werner Biermanns Biographie „Konrad Adenauer – Ein Jahrhundertleben“ zu hören.

Biermann hatte das Manuskript des jetzt erschienenen hochaktuellen Buches kurz vor seinem Tod fertiggestellt. Die Lit.Eifel präsentiert professionell rezitierte Passagen und interessante Gäste zum Thema.

Eine weithin bekannte Stimme kommt am Mittwoch, 14. Juni, mit Wolf Biermann in den Zinkhütter Hof in Stolberg. Dort liest der Liedermacher und Lyriker, der Mitte der 1960er Jahre als Kritiker der SED und der DDR von sich reden machte und dort mit einem Auftritts- und Publikationsverbot belegt wurde, aus seinem Buch „Warte nicht auf bessere Zeiten“.


Dem „Club der toten Eifeldichter“ widmen sich am Montag, 10. Juli, in Bad Münstereifel-Mutscheid, Saal Prinz, die beiden Eifeler Autoren Manni Lang und Ralf Kramp sowie die WDR-Moderatorin Katia Franke. Sie geben längst verblichenen Poeten, die entweder in der Eifel gelebt oder über den als rau bekannten Landstrich geschrieben haben, Mimik, Gestik und Stimme.

Einen philosophisch-politischen Abend verspricht der als WDR-Moderator („Das philosophische Radio“) bekannte Journalist Jürgen Wiebicke. Am Mittwoch, 12. Juli, kommt er mit seinen „10 Regeln für Demokratie-Retter“ ins Heilsteinhaus in Simmerath-Einruhr. Dort gibt er den Lit.Eifel-Besuchern zehn griffige Regeln an die Hand, wie sie die Substanz unserer Demokratie gegen immer lauter und dreister werdende Verächter verteidigen können.

Mit Kerstin Gier konnte die Lit.Eifel eine Autorin mit Bestsellergarantie gewinnen. Am Sonntag, 19. November, möchte sie ihr neues Buch „Wolkenschloss“ vorstellen, das voraussichtlich Anfang Oktober erscheinen soll. Darin geht es um einen Silvesterball in einem magischen Hotel in den Bergen, eine knisternde Jugendliebe und einen Juwelendiebstahl im Schneesturm.

Kerstin Gier begeisterte ihre Fans bisher zum Beispiel mit Frauenromanen wie „Männer und andere Katastrophen“ (verfilmt mit Heike Makatsch) oder der „Mütter-Mafia“. Große Erfolge feierte sie außerdem mit ihren Jugend- und Fantasyromanen, etwa der Edelstein-Trilogie („Rubinrot“, „Saphirblau“, „Smaragdgrün“) die im vergangenen Sommer auch in der Kinofassung abgeschlossen wurde, sowie der Silber-Trilogie aus dem Reich der Träume.

Dem Leben und Wirken eines außergewöhnlichen Ballkünstlers widmet sich Frank Steffan am Donnerstag, 14. Dezember, in Marmagen. Mit Filmvorführung, Lesung und Diskussion in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Nettersheim geht es in der Lit.Eifel-Veranstaltung um „Heinz Flohe – Der mit dem Ball tanzt“.

Literarische Vielfalt bei der
Eifeler Buchmesse

Eine außergewöhnliche Multimediashow über das verschwindende Eis Grönlands und Feuerzeremonien der dortigen Schamanen präsentieren Sven Nieder und Katia Franke am Donnerstag, 11. Mai, in der Shedhalle der Tuchfabrik Müller in Euskirchen-Kuchenheim. Foto: Sven Nieder
Eine außergewöhnliche Multimediashow über das verschwindende Eis Grönlands und Feuerzeremonien der dortigen Schamanen präsentieren Sven Nieder und Katia Franke am Donnerstag, 11. Mai, in der Shedhalle der Tuchfabrik Müller in Euskirchen-Kuchenheim. Foto: Sven Nieder
Einen besonderen Abend verspricht schließlich die Lesung mit Norbert Scheuer, den der Deutschlandfunk als „wichtige Stimme der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur“ bezeichnet. Der Autor erhielt bereits zahlreiche Literaturpreise und sein Roman „Überm Rauschen“ stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2009.

Im Rahmen der Lit.Eifel möchte er aus seinem neuen Roman „Am Grund des Universums“ vorlesen, der im September erscheint und als Hörbuch von dem bekannten Synchronsprecher Christian Brückner (Robert de Niro) gelesen werden soll.



Wem das noch nicht literarisches Angebot genug ist, der sollte sich das Wochenende, 18. und 19. November, vormerken, wenn im Naturzentrum Nettersheim wieder die Eifeler Buchmesse stattfindet. Sie ist in den vergangenen Jahren zum Treffpunkt für Autoren, Verlage und Literaturfreunde geworden – als Ort für Gespräche und mit einem breiten literarischen Spektrum zum genüsslichen Stöbern.

Bisher handelt es sich um das vorläufige Programm der Lit.Eifel 2017, weil noch weitere Überraschungen bis zum Jahresende geplant sind. Auch 2016 stand bei der Auftaktpressekonferenz in der Heimbacher Kunstakademie noch nicht fest, dass Martin Walser und Gregor Gysi kommen würden...

                                                                                                          pp/Agentur ProfiPress

                                                                                                                                                                   (20. April 2017)

Weitere Bilder: