Logo der Stadt Mechernich
Bilderleiste Kopf
Blauer Kasten
  Stadtplan // eCards // Datenschutz // Sitemap // English
 
   Kontakt // Impressum
 

Pferdehalter für Georgsritt gesucht

Diese Plakette erhalten die Reiter, die dieses Jahr am Georgsritt in Kallmuth teilnehmen. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress    Diese Plakette erhalten die Reiter, die dieses Jahr am Georgsritt in Kallmuth teilnehmen. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress Die katholische Pfarrgemeinde St. Georg Kallmuth ruft Reiter auf, an der traditionellen Prozession teilzunehmen – Plakette als Belohnung

Mechernich-Kallmuth – Wenn am Montag, 1. Mai, zum 65. Mal der St. Georgsritt in Kallmuth durch den Ort zieht, ist das jedes Mal ein prächtiges Bild. Daran haben auch die zahlreichen Pferdehalter, die mit ihren Tieren an der Prozession teilnehmen, ihren Anteil. Kamen früher mehr als 200 Reiter, so ist in den letzten zwei Jahren die Zahl der berittenen Teilnehmer rückläufig.

„Zwischen 50 und 100 Pferde dürften es noch gewesen sein“, berichtet Kallmuths Ortsvorsteher Robert Ohlerth, gleichzeitig Sachausschuss-Vorsitzender in der katholischen Pfarrgemeinde St. Georg.

Ohlerth ruft deshalb Pferdehalter dazu auf, am 65. Georgsritt in Kallmuth teilzunehmen. „Die Teilnahme lohnt sich“, ist sich Ohlerth sicher. Die Reiter folgen einem jahrhundertealten Prozessionsweg, denn seit 1666 wird am Georgspütz der Gottesdienst gefeiert. „Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie an diesem Geist beteiligt wären, in Gebeten und Bitten um Schutz und Segen für Reiter und die Pferde, für alle Menschen und die ihnen anvertraute Natur und auch für sich selbst und alle Menschen, die Sie in ihrem Herzen tragen“, teilt die katholische Pfarrgemeinde St. Georg mit.

Als Belohnung für die Teilnahme am Georgsritt erhalten die Pferdehalter eine Plakette mit dem heiligen Georg. Wer als Pferdehalter beim Georgsritt am 1. Mai mitmachen will, wird gebeten, sich bei Robert Ohlerth zu melden (Telefon: 02484/1331, E-Mail: r-ohlerth@t-online.de). „Wir freuen uns über jeden Reiter, auch wenn er sich nicht angemeldet hat und kurzfristig entschieden hat zu kommen“, sagte Ohlerth.


                                                                                                         pp/Agentur ProfiPress


                                                                                                                                                                      (6. März 2017)