Logo der Stadt Mechernich
Bilderleiste Kopf
Blauer Kasten
  Stadtplan // eCards // Datenschutz // Sitemap // English
 
   Kontakt // Impressum
 

Lachmuskeln durchtrainiert

150 kamen, sahen, lachten und zahlten gerne für den guten Zweck, die Behinderten-Hilfsaktion „Mission „Wir“ – Glückmomente erleben“. Lebenshilfe-Geschäftsführer Rolf Emmerich begrüßte die Menschen im gut gefüllten Bürgerhaus Blankenheimerdorf und dankte den Organisatorinnen Johanna Vith und Monika Berlingen und ihren Mitstreiterinnen vom Förderverein Pfarrgemeinde St. Peter und Paul. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress 150 kamen, sahen, lachten und zahlten gerne für den guten Zweck, die Behinderten-Hilfsaktion „Mission „Wir“ – Glückmomente erleben“. Lebenshilfe-Geschäftsführer Rolf Emmerich begrüßte die Menschen im gut gefüllten Bürgerhaus Blankenheimerdorf und dankte den Organisatorinnen Johanna Vith und Monika Berlingen und ihren Mitstreiterinnen vom Förderverein Pfarrgemeinde St. Peter und Paul. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress Benefizlesung für die neue Gala Tolbiac „Mission „Wir“ - Glücksmomente erleben“ mit den vom Mechernicher Bleiberg stammenden Autoren Dr. Franz-Josef Zumbé und Manni Lang – Nächste Lesung am 13. Februar im Frohngauer Dorftreff

Mechernich/Blankenheimerdorf/Kreis Euskirchen – „Glücksmomente“ gab es bei der Benefiz-Lesung mit den „Eifel-Doc“-Autoren Dr. Franz-Josef Zumbé und Manni Lang im Bürgerhaus von Blankenheimerdorf so einige, denn die überaus vergnügliche Veranstaltung machte alle Beteiligten froh.

Das waren 150 Zuhörer, weil sie aufs Beste unterhalten wurden und gleichzeitig die gute Sache unterstützten, der veranstaltende Förderverein der katholischen Pfarrei

St. Peter und Paul, weil ein Teil des eingenommenen Geldes an die Gemeindearbeit geht und die ohne Gage auftretenden aus Mechernich stammenden Autoren, weil das Publikum sie mit begeistertem Applaus belohnte.

Last not least freute sich Rolf Emmerich, Geschäftsführer des Heilpädagogischen Zentrums Haus Lebenshilfe (HPZ), der am Ende einen weiteren Teilerlös des Abends in Höhe von 1000 Euro für die Benefizaktion „Mission wir – Glücksmomente erleben“ entgegennehmen konnte.

Dabei handelt es sich um die unter diesem neuen Namen neuaufgelegte „Gala Tolbiac“ zugunsten behinderter Menschen. Seit dem vergangenen November wirbt die Lebenshilfe mit dem neuen Slogan für die „Mission“, bei der es nach dem neuen Konzept statt einer großen Gala viele Einzelaktionen geben soll.

Vom Erlös können gehandicapte
Erwachsene in Urlaub fahren

Zwei Autoren von Format: Dr. Franz-Josef Zumbé (r.) und Manni Lang bescherten dem Blankenheimerdorfer Publikum unbeschwerte Stunden – und dem veranstaltenden Förderverein St. Peter und Paul gute Einnahmen für die »Mission „Wir“« der Behindertenhilfe im Kreis Euskirchen. Foto: Hermann-Josef Mies/pp/Agentur ProfiPress
Zwei Autoren von Format: Dr. Franz-Josef Zumbé (r.) und Manni Lang bescherten dem Blankenheimerdorfer Publikum unbeschwerte Stunden – und dem veranstaltenden Förderverein St. Peter und Paul gute Einnahmen für die »Mission „Wir“« der Behindertenhilfe im Kreis Euskirchen. Foto: Hermann-Josef Mies/pp/Agentur ProfiPress
Mit den dabei erwirtschafteten Erlösen und Spenden werden Ferien- und Freizeitangebote für Menschen mit Behinderung in den Nordeifelwerkstätten und dem Heilpädagogischen Zentrum Lebenshilfe in Bürvenich finanziert.
Die Lesung der Geschichten und Anekdoten „Aus dem Leben eines Landarztes“, so der Untertitel des Buches, war der gelungene Auftakt einer hoffentlich folgenden, umfangreichen Veranstaltungsreihe zugunsten der „Mission wir – Glücksmomente“.

Die Zuhörer in Blankenheimerdorf bogen sich vor Lachen, als die beiden Platt schwadronierenden Eifeler Autoren zur gewohnten Hochform aufliefen und Kostproben dessen gaben, was Zumbé in seiner fast 40-jährigen Tätigkeit als

leidenschaftlicher Landarzt in den Highlands zwischen Tondorf in der Nordeifel und dem rheinland-pfälzischen Wershofen mit seinen Patienten erlebt hat – selbstverständlich unter Wahrung der ärztlichen Schweigepflicht.

Zumbés und Langs Gemeinschaftsproduktion „Ein Doc in der Eifel“ gibt tiefe Einblicke in die Eifeler Seele. Das angeblich „krummbeinige, diebische Bergvolk“ erweist sich stellenweise als überaus liebenswürdiger Menschenschlag mit dem beneidenswerten Talent, das Leben und auch die Krankheit nicht tierisch ernst zu nehmen.

Köstlich bewirtet wurde das Publikum mit einem leckeren Büfett, für das die Frauen des Fördervereins um Monika Berlingen und Johanna Vith leckere Salate, Würstchen und Getränke vorbereitet hatten. Die 150 Literaturfreunde lauschten hingerissen und spendeten zum Finale dem unterhaltsamen Duo einen Riesenapplaus, vor allem dem Mann, der Eifel-Doc mit Leib und Seele ist und bleibt.

Unter den Zuschauern wurden auch Vizebürgermeisterin Simone Böhm und Martina Klaes von der Gemeindeverwaltung Blankenheim gesichtet, ebenso der in Blankenheim lebende Diakon Professor Dr. Ludwig Schmahl.

Die nächste Lesung des aus Strempt und Bleibuir stammenden Autorengespanns findet übrigens am Montag, 13. Februar, um 19.30 Uhr im Frohngauer Dorftreff statt. Dort gibt es auch die begehrten Tickets im Vorverkauf und zwar mittwochs von 15 bis 18 Uhr, samstags und sonntags zwischen 8 und 17 Uhr sowie telefonisch unter (0157) 834 434 63.       

                                                                                                       pp/Agentur ProfiPress

                                                                                                                                                          (30. Januar 2017)


Weitere Bilder: