Logo der Stadt Mechernich
Bilderleiste Kopf
Blauer Kasten
  Stadtplan // eCards // Datenschutz // Sitemap // English
 
   Kontakt // Impressum
 

Deutsche Erstaufführung in Gemünd

Madeleine Lauw als Jenny und Christian Fröhlich als Oliver spielen die Hauptrollen in der Musicalfassung des Grenzlandtheaters Aachen. Foto: Kerstin Brandt/pp/Agentur ProfiPress Madeleine Lauw als Jenny und Christian Fröhlich als Oliver spielen die Hauptrollen in der Musicalfassung des Grenzlandtheaters Aachen. Foto: Kerstin Brandt/pp/Agentur ProfiPress Das Grenzlandtheater Aachen spielt am Donnerstag, 26. Januar, 20 Uhr, im Großen Kursaal „Love Story“ als Musical – Veranstaltungsreihe der Theaterfreunde Schleidener Tal

Schleiden-Gemünd – Bei der Verfilmung mit Ryan O’Neal und Ali MacGraw aus dem Jahr 1970 vergossen viele Kinozuschauer die ein oder andere Träne. Jetzt führt das Grenzlandtheater Aachen auf Einladung der Theaterfreunde Schleidener Tal eine der traurigsten Liebesgeschichten aller Zeiten im Großen Kursaal in Gemünd auf. „Love Story“ nach dem Roman von Erich Segal wird

am Donnerstag, 26. Januar, 20 Uhr, als Musical in der Bearbeitung von Stephen Clark und Howard Goodall und der Übersetzung von Klaus Chatten und Nico Rabenald gespielt – als deutsche Erstaufführung.

Darin treffen sich zwei unterschiedliche Menschen: Oliver, Erbe aus reichem Hause und Eishockey spielender Jurastudent, und Jenny, aus armen Verhältnissen stammend und Einser-Klavierstudentin, beginnen eine turbulente Liebesbeziehung. Er sagt sich von seiner Familie los und wird enterbt, sie verzichtet auf ihr Musikstipendium in Paris. In ihrer Ehe durchleben sie alle Höhen und Tiefen des Alltags. Doch sie geben nie auf und kämpfen für ihren Traum von der gemeinsamen Zukunft. Als sich endlich alles zum Guten zu wenden scheint, wird bei Jenny Leukämie diagnostiziert.

Karten für „Love Story“ sind im Gemünder Parkrestaurant unter Rufnummer 02444/2776 zum Preis von 30, 27 und 24 Euro erhältlich. Die Abendkasse ist ab 19.30 Uhr geöffnet.

                                                                                                        pp/Agentur ProfiPress

                                                                                                                                                         (13. Dezember 2016)