Logo der Stadt Mechernich
Bilderleiste Kopf
Blauer Kasten
  Stadtplan // eCards // Datenschutz // Sitemap // English
 
   Kontakt // Impressum
 

Schulfest für „Eine Welt“

Kinder in grieschischer Tracht  tanzen griechische Taenze
Für das Schulfest am Sonntag, 13. Juni, von 10 Uhr bis 16 Uhr üben die Kinder der Grundschule Kommern unter anderem griechische Tänze ein. Foto: gte/pp/Agentur ProfiPress
An der Grundschule Kommern bereiten 18 Projektgruppen Ausstellungen und Aktionen für den Blick über den Tellerrand vor – Figurentheater, Zirkus, Tanzdarbietungen und vieles mehr am Sonntag, 13. Juni, von 10 bis 16 Uhr

Geräusche von Sägen, Hämmern, Dudelsackmusik und Sirtaki-Klänge schallen zurzeit durch die Korridore der Grundschule Kommern: Mit Hochdruck wird in einer Projektwoche für die große Präsentation am kommenden Sonntag, 13. Juni, während des Schulfestes gearbeitet. Denn bei der Fete von 10 bis 16 Uhr gibt es nicht nur zahlreiche

Grundschueler mit selbstgebauten nachempfundenen Instrumenten der australischen Ureinwohner
Die Ergebnisse der Projektwoche wollen die Schüler beim Schulfest vorstellen: Diese „Australiengruppe“ hat Didgeridoos gebaut, Instrumenten der australischen Ureinwohner nachempfunden. Foto: gte/pp/Agentur ProfiPress
Mitmachaktionen, Figurentheater, Zirkusvorführungen und Musik, sondern auch allerlei über „Eine Welt“ zu entdecken. Denn das ist das Thema der Projektwoche, wie Grundschulleiter Willy Gemünd berichtet: „Die 18 Schülergruppen wollen zeigen, dass wir alle in einer großen Welt leben. Da gibt es verschiedene Völker und Lebensstile, aber es ist eben doch eine Welt.“ Und so basteln die einen afrikanische Dörfer, andere berühmte Gebäude wie das Burj al Arab in Dubai, den Reichstag oder das Taj Mahal in Indien nach. Andere lernen griechische Tänze, die „Schottlandgruppe“ bekommt Besuch von einem Dudelsackspieler und die Australienfans bauen Didgeridoos,

Rektor Willy Gemuend (l.) begutachtet die Nachbauarbeiten beruehmter Gebaeude seiner Schuetzlinge
Um zu zeigen, wie vielfältig die Welt ist, bauen die Schützlinge von Grundschulleiter Willy Gemünd (l.) unter anderem berühmte Gebäude wie das Burj al Arab in Dubai nach. Foto: gte/pp/Agentur ProfiPress
Instrumenten der australischen Ureinwohner nachempfunden. „Das Besondere dabei ist, dass die Projektgruppen jahrgangsübergreifend arbeiten. Das ist sehr positiv für das soziale Lernen: Die Großen helfen den Kleinen, die Kleinen können sich ein Vorbild nehmen.“ Dazu lernen die „Pänz“ allerlei Wissenswertes und müssen nicht nur die Schulbank drücken, sondern können sich auch handwerklich betätigen und sich viel bewegen. So haben auch vermeintlich schwächere Schüler die Chance, ihre Stärken in anderen Bereichen zeigen. Das Schulfest selbst bietet außerdem Bewegungsparcours für Kinder, der Schulmilch-Express zieht seine Runden, die schuleigene Zirkusgruppe gibt um 14.45 Uhr eine Vorstellung, das Holzheimer Figurentheater „spielbar“ zeigt um 14 Uhr und um 15.30 Uhr bei der Premiere ihrer „Draußen-Bühne“ ein Kasperstück und der Maler Stephan Schick, der die Grundschüler bei einem Kunstprojekt begleitet hatte, präsentiert Werke. Für die passende Musik wollen Tambourcorps Kommern, Stadttambourcorps Mechernich, eine Band der Lebenshilfe Bürvenich und der Musikverein Obergartzem sorgen. Leckeres gibt es vom Grill, der Kuchentheke und der Milchbar. Und noch eine Ankündigung hat das Grundschulteam auf Lager: Am

Die Kinder der Grundschule Kommern bauen ein afrikanisches Dorf in modellbauweise nach
In der Projektwoche zum Thema „Eine Welt“ bauen die Kinder der Grundschule Kommern unter anderem ein afrikanisches Dorf nach. Foto: gte/pp/Agentur ProfiPress
Donnerstag, 17. Juni, führt die Musical-AG der Schule um 18.30 Uhr das Stück „Rotasia“ auf, in dem es auch um das Entdecken fremder Welten geht.

pp/Agentur ProfiPress

(11.06.2010)