Logo der Stadt Mechernich
Bilderleiste Kopf
Blauer Kasten
  Stadtplan // eCards // Datenschutz // Sitemap // English
 
   Kontakt // Impressum
 

8500 Bahnen beim Sponsorenschwimmen gezogen

Schüler beim Schwimmen
Rund 8500 Bahnen haben am Freitag Schüler der vier Mechernicher Grundschulen in der Eifel-Therme Zikkurat gezogen, um Geld für die Fördervereine der Schulen zu erschwimmen. Foto: gte/pp/Agentur Profipress
Mechernicher Grundschüler waren kaum aus dem Wasser zu kriegen – Fördervereine der Schulen dürfen sich über kräftige Finanzspritze freuen

„Insgesamt sind die Pänz rund 8500 Bahnen geschwommen“, berichtete Hans-Peter Jansen von der DLRG Mechernich (Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft) begeistert über ein in dieser Größenordnung im Kreis einmaliges Sponsorenschwimmen:
Alle Schüler der vier Mechernicher Grundschulen waren am Freitag von den Rettungsschwimmern eingeladen worden, in der Eifel-Therme Zikkurat ihre Bahnen zu ziehen.
Promis beim Sponsorenschwimmen

Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick (rechts) war ebenso wie Vertreter der Schulen und der Zikkurat begeistert vom Sponsorenschwimmen für Mechernicher Grundschulen, das Christian Mundt (2.v.l.) und Hans-Peter Jansen (5.v.l.) von der DLRG organisiert hatten. Foto: gte/pp/Agentur Profipress
Vorher hatten sich die Schüler Sponsoren gesucht, die ihnen einen frei wählbaren Betrag für die abgeleisteten Strecken zugesagt hatten – und das Geld soll den Fördervereinen der Schulen zugute kommen.

Ramtin Khazdouzian, Geschäftsführer der Kultur- und Freizeitfabrik Zikkurat, war von dem Mammut-Schwimmen so angetan, dass er den Schulen 500 Euro zusätzlich spendete. Da wollte sich auch Alexander Koser, Betriebsleiter des Firmenicher Firmenicher Bowling- und Entertainmentcenters „Big Bowl“, nicht lumpen lassen: Vom Big Bowl machte er 300 Euro für die Schulen locker und legte als Vize-Deutscher Meister im Cocktailshaken von seiner Cocktailfirma „AC-Cocktailservice“ nochmal 180 Euro drauf.

DLRG-Helfer sorgten für die Sicherheit beim Sponsorenschwimmen
Über 40 Helfer sorgten für die notwendige Sicherheit der vielen Schüler. Foto: gte/pp/Agentur Profipress
Die Summe, die die Schüler erschwommen haben, steht noch nicht fest, dürfte aber ordentlich sein, wie Peter Jansen sagte: „Die Kinder haben sich gegenseitig so motiviert, dass wir sie um 21 Uhr kaum aus dem Wasser bekommen haben.“ Rekordhalter sind bei den "Seepferdchen" zwei Grundschüler mit je 75 Bahnen, von den fortgeschrittenen Schwimmern wurde sogar die 100er-Marke geknackt, wie das DLRG-Team mitteilte. Eine Mutter habe vorsichtig angefragt, ob man die zugesagte Summe pro Bahn noch ändern könne: „Die hatte nicht gedacht, dass ihr Kind so viel schafft!“ Frank Schriever berichtete über seinen Sohn: „Das Höchste bisher waren vier Bahnen, jetzt hat er schon 15 hinter sich und ist immer noch im Wasser!“

Begeistert waren auch Dr. Hans-Peter Schick, Bürgermeister der Stadt Mechernich, und Marion Braun, Betriebsleiterin der Eifel-Therme. Die hatte das Bad für das Großevent sogar für die Öffentlichkeit ab 14 Uhr geschlossen. „Nur die Saunagäste konnten weiter kommen, die kommen sich ja nicht in die Quere“, so die Betriebsleiterin.

Eltern feuern ihre Kinder beim Sponsorenschwimmen an
Eltern konnten auf der Galerie ihre Schützlinge anfeuern. Foto: gte/pp/Agentur Profipress
Christian Mundt, Zweiter Vorsitzender der DLRG Mechernich, hatte zusammen mit Peter Jansen ehrenamtlich den Wasserspaß für den gutenZweck organisiert und gemeinsam mit ihrem DLRG-Team, Unterstützung von der Ortsgruppe Königswinter, Schülern der Stephanus-Schule Zülpich und der Realschule Mechernich sowie Schulleitern und Lehrern der vier Mechernicher Grundschule ausgeführt.

Über 40 Helfer standen so für Organisation und vor allem Sicherheit der Schüler bereit.

Hindernisparcours in der Sportwelt Schäfer
Für die Nichtschwimmer hatte das DLRG-Team in der Sportwelt Schäfer der Zikkurat einen Hindernisparcours aufgebaut, auf dem die Schüler einen Sponsorenlauf absolvieren konnten. Foto: Mike Jansen/DLRG/pp/Agentur Profipress
Die Schwimmanfänger mit Seepferdchen-Abzeichen schwammen besonders betreut auf einer Außenbahn, Nichtschwimmen konnten sich in der Sportwelt Schäfer der Zikkurat auf einem Hindernisparcours Sponsorengelder erlaufen. Peter Jansen: „Das war einfach toll, die Fördervereine der Schulen dürfen sich jetzt über eine kräftige Finanzspritze freuen!“


pp/Agentur ProfiPress

(22.3.2010)